Start Kameras Technik und Details

Exa 500


Kamerawerk Ihagee Dresden


Die Exa-Kameras sind bekanntlich Billigausgaben der berühmten Exakta. Die Exa 500 hat noch das Exakta-Bajonett. Die letzten Exas bekamen das Schraubgewinde M42. Eine große Zahl von Objektiven wurde bis dahin von verschiedenen Firmen mit dem Exakta-Bajonett gebaut. Objektivwechsel mit dem Exakta-Bajonett geht schnell. Auf einen kleinen Hebel drücken, Objektiv drehen, schon kann es abgenommen werden. Die Exa 500 hat einen senkrecht ablaufenden Schlitzverschluss. Die Bilder werden bei längeren Brennweiten (ab 135 mm) nicht mehr abgeschattet. Belichtungszeiten stehen reichlich zur Verfügung. Das wahre Wunder von damals: Ein Rückkehrspiegel. Nach der Aufnahme bleibt es nicht mehr dunkel, sondern der Spiegel ist sofort wieder da. Kein Belichtungsmesser, keine Automatik. Schade, dass der Sucher nicht mehr auswechselbar ist, wie das schöner Exa-Exakta-Brauch war. Eine kleine und feine Kamera aus dem Jahre 1966.


prev 
Seriennummer meiner Kamera: Objektiv:

exa-500-grd-cam